Einer der vielen schönen Momente in jeder Schwangeraschaft ist der Moment, indem das zukünftige Kinderzimmer eingerichtet wird – der Nestbau beginnt! In diesem Moment wird das Kinderglück greifbar und man möchte das Kinderzimmer liebevoll einrichten. Doch was ist beim Thema Kindermöbel zu beachten? Welche Fehler passieren bei der Auswahl der Möbelstücke allzu gerne?

Kinderzimmer einrichten für das Baby

Spätestens einige Wochen vor der Geburt sollte man das zukünftige Kinderzimmer einrichten. Das ist aber schon relativ spät, denn mit dem großen Babybauch richtet es sich nicht so leicht ein. Deshlab emphiehlt es sich, schon früh mit dem Einrichten zu beginnen und es so richtig zu geniesen, die 4-6 Schwangerschaftsmonate sind ideal.

Anfangs benötigt Dein Baby noch nicht viele Möbel, diese sollten jedoch gut ausgewählt werden: eine Wickeltisch und Babywiege genügen in den ersten Monaten. Evt. noch ein schöner Schrank, für das Babyspielzeug.

Auf der Suche nach den passenden Möbelstücken für Dein Baby stellt sich eine Frage schon nach kurzer Zeit: Welche Kindermöbel kommen überhaupt in Frage, wenn sie nich tnur zeitlos schön, sondern auch sicher, giftfrei und nachhaltig sein sollen? Gerade der nachhaltige Aspekt sollte nicht vergessen werden. Wenn die Möbelstücke schon nach 2-3 Jahren ihren Zweck nicht mehr erfüllen können oder vielleicht sogar schon “am Ende” sind, war das eine teure Anschaffung!

Deshalb möchte ich in diesem Artikel eine Möbellinie vorstellen, die sich deutlich vom üblichen “Einheitsbrei” abhebt. Im CleverMom-Interview mit Top-Experte Philip Dabrowski erfährst Du, wie das funktioniert. Alle wichtigen Tipps erfährst Du im Interview + Video unten.

Abonniere gerne meinen Kanal, um kein spannendes Interview mehr zu verpassen.

Kindermöbel, die langfristig nutzbar sind – INTERVIEW

Tamara von CleverMom: Hallo Philip! Wie kam es denn zu der Idee “bekind” ins Leben zu rufen und Kindermöbel “neu zu denken”? Was macht eure Firma aus?

Philip Dabrowski: Danke erst mal für die Einleitung, dass ich der absolute Experte im Einrichten von nachhaltigen Kinderzimmern bin. Ich hoffe, das kann ich bestätigen in den nächsten Minuten. Zumindest hat es mich sehr gestört, dass ich nicht in der Lage war mich als Experte im Einrichten von nachhaltigen Kinderzimmern zu beweisen, als sich unser erstes Kind angekündigt hat, denn ich habe einfach nicht die passenden Produkte finden können. Ich war also auf der Suche, wie das wahrscheinlich den meisten Eltern so geht, die dann ihr erstes Kind erwarten.

Multifunktional und zeitlos – und gerade deshalb nachhaltig

Philipp Dabrowski, Gründer von bekind.

Irgendwann fängt man an, sich Gedanken zu machen: Was muss den rein in so ein Kinderzimmer? Man besucht die ersten Möbelmärkte, durchstöbert die ersten Internetseiten und was mir da aufgefallen ist, war einfach, dass ich für Kinder nichts ordentliches finden konnte. Nichts, was – oder ganz, ganz wenig nur – was mir gefallen hat, wo ich ein gutes Gefühl hatte und wo ich das Gefühl hatte, das ist was, das kaufe ich jetzt nicht nur für die ersten 6 Monate oder 12 Monate, oder vielleicht auch 24 Monate. Beispiel: nachhaltige Wickelkommode, das ist ja dann zum Glück irgendwann durchgestanden das Thema – sondern damit kann ich auch nachher noch was anfangen. Das muss ich dann nicht wegschmeißen oder verkaufen, sondern das kann ich noch sinnvoll weiterverwenden.

Tamara von CleverMom: Das Beispiel kenne ich persönlich auch, man investiert etwas mehr Geld, weil man sich so sehr freut. Und dann kann es nicht lange verwendet werden. Wie kam es denn dann zu “Bekind”?

Philip Dabrowski: Ein guter Freund von mir, der Lars, ist Schreiner. Den habe ich gefragt: „Lars, Mensch, ich such gerade nach Dingen fürs Kinderzimmer. Du hast doch jetzt vor zwei Jahren auch schon ne Tochter bekommen. Wie habt ihr das denn gemacht mit den Kindermöbeln? Hast du nen Tipp für mich? Hast du irgendwie einen guten Laden für Kindermöbel gefunden, oder hast du alles selber gebaut?“ Und dann hat er gesagt: „Ja, ganz ehrlich, ich hatte genau das gleiche Gefühl. Ich kann natürlich jetzt auch nicht alles selber bauen, hab also auch gesucht und, ja, da gibts einfach ganz, ganz wenig, was diesen Nachhaltigkeitsanspruch bei Kindermöbeln bedient und was schön ist.“

 

 

Das ist schon eine relativ große Herausforderung – was wirklich Schönes zu finden, was aus hochwertigen Materialien gefertigt ist. Vieles ist gar nicht mal günstig, also das ist ebenfalls zu beobachten. Alles was irgendwie fürs Kind ist, da scheints ne relativ niedrige Preissensitivität zu geben bei Eltern, bei Großeltern vielleicht auch. Also man kann sehr viel Geld ausgeben und hat trotzdem hinterher da was stehen was einem nicht gefällt, was wackelig ist, was irgendwie auseinanderfällt und da hat er dann gesagt:

„Ja, ein bisschen was habe ich selber gemacht, aber eigentlich muss man da was machen. Und irgendwie habe ich da auch schon ne Idee: eine Kleinserie, nur für Kinder, aber durhdacht. Ich hatte bisher nicht die Zeit, ich hatte irgendwie auch nicht das Geld, was man vielleicht braucht. Sollen wir nicht was zusammen machen?“

Tamara von CleverMom: Das klingt nach dem entscheidenden Funke für die Firmengründung!

Philip Dabrowski: Genau, so ist die Geschichte von bekind gestartet. Irgendwas passte noch nicht von der Zeit – ich hatte noch keine – und irgendwie auch von der Finanzierung. Und irgendwann hat es sich denn ergeben und ja, dann haben wir das konkretisiert und haben uns gesagt: Wir wollen eine Möbelserie auf den Markt bringen speziell für Kinder, die erst mal uns selber gefällt (als Eltern) aber von der wir auch glauben, dass sie allen Eltern gefällt, weil sie diesen nachhaltigen Charakter erhält und eben nicht nur um das Label Nachhaltigkeit drankleben zu können, um zu sagen, das ist super für die Moral, sondern weil es einfach das Richtige ist!

Wir glauben, es sollen Möbel sein, die super sind fürs Kind, also mit dem das Kind auch wirklich was anfangen kann, die nicht eigentlich für Erwachsene sind und man sagt: Das Kind kann das aber auch nutzen. Das funktioniert dann nicht und geht am eigentlichen Zweck vorbei, dass das Kind super damit zurechtkommt. Möbel, die also erstmal sehr kindgerecht sind, die aber gleichzeitig erwachsenengerecht sind und die so viele Funktionalitäten haben, dass sie entweder quasi zeitgleich von Kindern und Erwachsenen genutzt werden können. Oder sie sind erst fürs Kind und “wachsen” dann mit dem Kind mit. Und anschließend kann auch der Erwachsene die Möbel weiterverwenden. Dafür muss es natürlich haltbar sein, dass es den langfristigen Nutzen überhaupt mitmacht, es gibt gewisse Anforderungen ans Design … Fortsetzung im Video!)

VIDEO: Experten-Interview mit Philip Dabrowski: (Fa. bekind)

Um aus erster Hand alles zum Thema “Kindermöbel, die langfristig nutzbar sind” zu erfahren, habe ich mich mit Philip Dabrowski von bekind getroffen. Er ist Gründer und Top-Experte, wenn es um Kindermöbel geht, die für Generationen entworfen werden und nicht von vornherein schon als Wegwerfmöbel konuzipiert wurden.

Bei bekind. treffen zeitloses Design und nachwachsende Rohstoffe auf Kölner Handwerkskunst. Regionales, FSC-zertifiziertes Massivholz aus dem Spessart oder dem Sauerland und natürliches Linoleum werden ausschließlich in Köln-Ehrenfeld zu stabilen, funktionalen Möbeln verarbeitet.

Ich habe ihm die wichtigsten Fragen gestellt, die uns Eltern beschäftigen:

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PHA+PGlmcmFtZSBzdHlsZT0iYm94LXNoYWRvdzogMHB4IDBweCAyMnB4ICM1MTYxNzA7IGJvcmRlci1yYWRpdXM6IDdweDsiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQveG5TdGJDVVBOcjgiIHdpZHRoPSI1NjAiIGhlaWdodD0iMzE1IiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPSJhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4iPjwvaWZyYW1lPjwvcD4=

 

Wunschmöbel gefunden – Wie geht es weiter?

Jetzt kennst Du eine schöne und auch richtig nachhaltige Variante für Kindermöbel und kannst Dich schon während Deiner Schwangerschaft mit der Einrichtung des Kinderzimmers beschäftigen, eine wirklich wunderschöne Zeit 🙂 Hast Du Dir auch schon Gedanken gemacht, wie Deine WUNSCHgeburt verlaufen soll? Während der Schwangerschaft stellt man sich oft die eine oder andere bange Frage und das Thema Geburt macht einem gerne ein ungutes Bauchgefühl. Genau hierfür habe ich eine besondere und einzigartige Empfehlung für Dich:

“Die Geburt ist der wichtigste Start ins Leben. Gemeinsam machen wir ihn zu Deinem perfekten Moment – mit einem ganz besonderen Onlinekurs!”

Ich bin Tamara Viktoria, Schwangerschafts-Coach, Autorin und Mutter. Ich habe den CleverMom Onlinekurs entwickelt, damit Schwangerschaft und Geburt für Dein Baby und auch für Dich als Mutter ein perfekt vorbereitetes und unvergesslich schönes Erlebnis werden! Das schreiben meine Teilnehmerinnnen über den Kurs:

Ich bin dir sehr dankbar für diesen Online-Kurs, da er mich während der Coronazeit trotzdem gut vorbereitet hat! Ich konnte mich dadurch viel sicherer fühlen, auch ohne einen Geburtsvorbereitungskurs.
Das persönliche Gespräch mit dir, hat mir super gefallen, denn ich habe mich gleich total angenommen gefühlt und es war sehr entspannend und wohltuend. 🙂
Nun 9 Monate später habe ich die kleine Coralie nun in meinen Armen halten dürfen und bin nun glückliche Mama! Freundliche Grüße von uns Beiden!  Anna & Coralie.”

“Da es im Moment nicht möglich ist, einen Präsenzkurs zu besuchen, ist der Online-Kurs wirklich eine gute Alternative. Man bekommt viele nützliche Infos kurz und prägnant über die Videos.  Auch das workbook ist sehr übersichtlich und informativ gestaltet, so dass man in Ruhe alles nachlesen kann. Tamara ist außerdem sehr freundlich und sympathisch und gibt gute Tips im Video-Coaching. Liebe Grüße Laura”

 

Ich habe den CleverMom Kurs entwickelt, damit Schwangerschaft und Geburt für Dein Baby und auch für Dich als Mutter ein perfekt vorbereitetes und unvergesslich schönes Erlebnis werden!

 

Neugierig geworden? Im Video erkläre ich Dir den Onlinekurs mit vielen Beispielen aus dem echten Leben und ich zeige Dir, warum mein Kurs wirklich ganz einzigartig ist. Ich freue mich auf Dich 🙂

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar